Wunderkind Rotklee

Der Schmetterlingsblütler Rotklee sorgt von Mai bis Oktober für diese unverwechselbaren, roten Farbtupfer auf unseren Wiesen.

Rotklee galt in unseren Breitengraden lange als reines Futtermittel, doch zwischenzeitlich hat er einen fixen Platz als Heilpflanze eingenommen. Dies verdankt er seinem Inhaltsstoff Isoflavon, der im Körper eine Östrogene Wirkung entwickelt. Somit ist Rotklee vor allem für die Frauen ein wertvoller Begleiter, wenn es um Menstruationsbeschwerden, die Wechseljahre oder das Entschlacken geht. Zudem ist er eine Wohltat für die Haut.

 

ÖL ALS HAUTPFLEGE

Wer sich persönlich ein Bild machen will, dem schlagen wir vor, selbst Klee-Blüten-Öl anzusetzen. Das ist gar nicht schwer und das Ergebnis überzeugt vor allem bei trockner Haut, Schuppenflechte sowie bei Ekzemen. 

 

Hier ein kurze Anleitung:

1. Frische Blüten sammeln und in ein Schraubglas mit weitem Hals geben

2. Das Glas so lange mit einem guten Olivenöl auffüllen, bis alle Blüten bedeckt sind

3. Den Ansatz 4 Wochen bei Zimmertemperatur stehen lassen - täglich einmal schütteln

4. Ansatz durch einen Kaffeefilter oder ein sehr feines Sieb filtrieren

...und am besten in einem dunklen Glas lagern - so ist das Öl länger haltbar

 

Viel Spaß!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0