Arbeiten am Bauernhof im Jahreszyklus

Bei Gesprächen mit Gästen, Freunden und Interessierten ist uns aufgefallen, dass den meisten nicht klar war, wie sich denn die Arbeit eines Landwirten so auf das Jahr aufteilt. Beschränkt sich alles auf die Sommermonate oder gibt es im Winter auch was zu tun? Um sich das Ganze etwas besser vorstellen zu können, haben wir mal die Arbeiten am Biobauernhof Innauer im 2-Monats-Rhythmus für euch zusammen gefasst. Sollten trotzdem noch Fragen offen bleiben, einfach kommentieren. Wir beantworten eure Fragen sehr gerne!

 

JÄNNER & FEBRUAR


Zu Jahresbeginn ruht die Natur unter einer Schneedecke. Unsere Tiere, die Wiesen und auch wir selber schöpfen neue Kraft und Energie für die kommende Saison. Wenn das Wetter es zulässt und der Mond passt, schlagen wir unser Holz und schlichten Brennholz auf, damit es über den Sommer gut trocknen kann. Außerdem nutzen wir die Zeit um den Wald aufzuräumen. Sollten kleinere Reparaturarbeiten an Gebäuden oder Maschinen fällig sein, führen wir diese ebenso aus.

 


MÄRZ & APRIL


Sobald der Schnee von unseren Feldern verschwunden ist, das Wetter und auch der Mond passt, düngen wir unsere Felder mit eigenem Mist und Jauche. Eine ausreichende Zufuhr an Nähstoffen ist wichtig, damit das Gras gut wachsen kann. Damit für den Weidegang unserer Rinder alles passt, werden sämtliche Zäune kontrolliert, repariert oder bei Bedarf neu aufgestellt. Unser Vieh kommt nach dem langen Winter wieder auf die Weide und zudem bekommen unsere Obstbäume ihren Frühjahrsschnitt.


MAI & JUNI


Wenn das Wetter passt, kann der erste Schnitt, also erstmals gemäht werden. Unsere Jungkühe kommen auf die Bio-Alpe und verbringen dort den Sommer. Zudem beginnt die Gartensaison. Unsere Beete werden umgegraben, von Unkraut befreit und mit Gemüse, Salat und Blumen bepflanzt. Und weil es uns so gut gefällt, werden auch zahlreiche Balkonblumen am Haus angebracht.


JULI & AUGUST


Meist unter schweißtreibenden Bedingungen, machen wir den 2. Schnitt auf unseren Weiden und achten hier besonders darauf, dass zu jedem Zeitpunkt für die Bienen noch genügend Blüten zur Verfügung stehen. Unsere Scheune füllt sich somit also immer weiter mit Heu an, während unser Bauerngarten in voller Pracht steht. Und da der nächste Winter bestimmt kommt, beliefern wir auch schon die ersten Kunden mit Brennholz.


SEPTEMBER & OKTOBER


Unser Vieh weidet die Wiesen ab und darf draußen bleiben, bis der erste Schnee fällt und so lange es Gras vorfindet. Äpfel und Birnen werden geerntet und alle paar Tage frisch zu Saft gepresst. Das Gemüse wird geerntet und eingelagert. Ende Oktober werden die Kübelpflanzen ins Winterquartier gebracht und der Garten winterfest gemacht. Jetzt müssen "nur" noch unsere Streuewiesen (Feuchtwiesen) gemäht und die Streue gehäckselt werden, damit die Tiere im Winter eine kuschelige Einstreu bekommen.


NOVEMBER & DEZEMBER


Nachdem das Vieh in den Ställen ist, werden die Weidezäune eingesammelt und alles winterfest gemacht. Ende Dezember wird das Birkenreisig geschnitten, welches wir im Winter zu Stallbesen binden. Unsere Geräte und Maschinen werden gewartet und wenn nötig repariert, geschmiert und eingewintert. Auch an Haus und Hof nehmen wir notwendige Instandhaltungsarbeiten vor. Zudem kontrollieren wir unsere Wälder auf Schadholz und je nach Witterung, Schneelage und Mond werden Bäume gefällt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0