REZEPT: Löwenzahn-Salbe

 

Der Löwenzahn (Taraxacum officinale) sorgt bereits Ende März/ Anfang April dafür, dass unsere Wiesen herrlich gelb erblühen. Aber der Löwenzahn ist nicht nur was für das Auge oder ein beliebtes Futtermittel unserer Tiere, er ist auch ein heilendes Kraut. Gerade wenn man rissige, trockene Haut hat, wirkt die Löwenzahn-Salbe Wunder. Wir sprechen da aus Erfahrung. Die diversen Arbeiten am Hof, drinnen, draußen und bei unterschiedlichsten Temperaturen, gehen an unseren Händen nicht spurlos vorbei. Die Löwenzahn-Salbe hilft dabei unsere Haut wieder zu regenerieren, aber auch bei verspannter Muskulatur oder Gelenkbeschwerden. Wir haben diverse Rezepte der Löwenzahn-Salbe ausprobiert. Am besten finden wir das Nachfolgende. Viel Spaß beim Nachmachen :-)

 

 

ZUTATEN LÖWENZAHN-SALBE

  • 100ml Löwenzahn-Öl*
  • Pflanzenöl für das Ansetzen des Löwenzahn-Öls*
  • 15g Bienenwachs*

*Wir verwenden überall Bio-Qualität.

Utensilien für die Zubereitung

  • (Weck)Glas für das Ansetzen des Löwenzahn-Öls
  • (dunkle) Flasche für das Lagern des fertigen Löwenzahn-Öls
  • Salbentiegel oder Gläschen für die fertige Salbe
  • Holzstäbchen zum Umrühren 


Löwenzahn-Öl als Basis

Das selbstgemachte Löwenzahn-Öl ist die Basis für die Salbe. Da das Öl auch bestens als Massageöl geeignet ist, rentiert es sich, gleich etwas mehr Öl anzusetzen. Am besten werden die Blüten an einem sonnigen Vormittag gesammelt, wenn die Blüten ganz geöffnet sind und der Morgentau bereits von der Sonne getrocknet wurde.

Achtet beim Sammeln darauf, dass die Wiesen ungedüngt sind und nicht regelmäßig als Hunde-WC genutzt werden. Zudem sollte nur an Orten gesammelt werden, wo viel Löwenzahn vorhanden ist. Ebenso sollten nie alle Blüten eines Wuchsplatzes geerntet werden (maximal ein Drittel), damit der Fortbestand gesichert wird und für die Bienen noch genug Nahrung zur Verfügung steht. 

 

VORGEHENSWEISE ÖL-HERSTELLUNG

1. Löwenzahnblüten sammeln

2. Löwenzahnblüten trocknen (Details siehe unten)

3. Getrocknete Blüten in ein Weckglas bzw. Schraubglas geben und mit dem Pflanzenöl begießen, so, dass sie vollkommen bedeckt sind. Beim Öl kann auf verschiedene zurückgegriffen werden. Wir verwenden meist Sesam- oder Mandelöl. Aber auch Sonnenblumenöl oder Olivenöl eignen sich.

 

Für das Herauslösen der Wirkstoffe bevorzugen wir einen Heißauszug, da somit die Gefahr vor Schimmelbildung vermieden werden kann (siehe unten).

 

 

LÖWENZAHN TROCKNEN

Da die Löwenzahn-Blüten sehr viel Feuchtigkeit beinhalten, müssen diese vor dem Ansetzen des Ölauszuges getrocknet werden. Für das Trocknen gibt es mehrere Möglichkeiten. Am schonendsten ist es, die Blüten im Freien auf einem Tuch auszubreiten und an einem sonnigen Tag, im Schatten, trocknen zu lassen. Wenn es schneller gehen soll, können die Blüten auch im Backrohr (bei 40 Grad und unter ständiger Beobachtung) oder in einem Dörrapparat getrocknet werden. 

 

 

HEISSAUSZUG ÖL (MAZERAT) HERSTELLEN

  1. das Glas mit den Blüten und dem Öl zusätzlich mit 3cm Wasser befüllen und offen in einen Topf mit Wasser stellen
  2. das Ganze auf ca. 90 Grad erwärmen und für 1 Stunde ziehen lassen
  3. das Glas heraus nehmen, abkühlen lassen und verschließen
  4. Glas an einem warmen, schattigen Ort noch 3 Tage nachziehen lassen

 

ÖL ABFÜLLEN UND LAGERN

  1. Abseihen: Je nach Flasche empfiehlt sich eventuell ein Trichter. Diesen einfach mit einem Kaffeefilter oder einem feinen Tuch auslegen und das Öl-Blüten-Gemisch langsam durchfiltern
  2. Blüten auspressen: Am Schluss empfiehlt es sich noch, die Blüten mit einem Löffel oder dergleichen auszupressen. Hierbei wird nochmals etwas Öl freigesetzt. 
  3. Öl beschriften und lagern: Jetzt muss die Flasche nur noch gut verschlossen und beschriftet werden. Hierbei das Haltbarkeitsdatum nicht vergessen. Einfach an der Haltbarkeit des Öls orientieren, das für das Mazerat verwendet wurde.

 


Zubereitung Der Löwenzahn-Salbe

Jetzt geht es an's Rühren der Salbe. Hierfür ist folgendes zu tun:

  1. Zutaten und Utensilien bereithalten (siehe oben)
  2. 100ml Löwenzahn-Öl und 15g Bienenwachs in ein Glas geben und auf mittlerer Hitze vorsichtig im Wasserbad erwärmen
  3. Ist das Wachs geschmolzen, das Ganze mit dem Holzstäbchen umrühren
  4. Um zu Prüfen ob dir die Konsistenz der Creme so passt, kannst du ein paar Tropfen auf einen Teller geben und erkalten lassen. Ist die Salbe nicht fest genug, kannst du mehr Wachs hinzu geben. Ist sie zu fest, kannst du noch etwas vom Löwenzahn-Öl beimengen.
  5. Ist die Konsistenz entsprechend deiner Vorstellungen, kann das Ganze in die vorgesehenen Tiegel/ Gläschen abgefüllt werden. Diese sollten vorher entweder mit Alkohol (Schnaps) ausgespühlt oder mit heißem Wasser abgekocht worden sein.
  6. Abschließend die Creme beschriften und mit dem Herstellungsdatum kennzeichnen 

Lagerung und Haltbarkeit der Löwenzahn-Salbe

Die Salbe sollte an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden, es muss aber nicht der Kühlschrank sein. Die Creme ist je nach Lagerung mehrere Monate bzw. bis zu einem Jahr haltbar. Am besten vor dem Gebrauch einfach genau betrachten und daran riechen. Sollte sich etwas Wasser absetzen ist das ganz normal und beeinflusst die Wirkung der Salbe nicht. Wassertropfen einfach entfernen oder untermischen.

Disclaimer! Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt recherchiert und aufbereitet. Die Hausmittel und Rezepturen ersetzen aber keinen Arztbesuch. Bei unklaren oder starken gesundheitlichen Beschwerden bitte unmittelbar einen Arzt aufsuchen. Bei Kindern und Schwangeren sollte mit dem Arzt vorab eine mögliche Anwendung oder Einnahme abgeklärt werden. Wenn ihr meine Rezepte nachmacht, dann tut ihr das auf eigene Gefahr. (Caprice Innauer, Zertifizierte Kräuterpädagogin)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0