Karfreitagsei: Dem Mythos auf der Spur

Gerade um das Osterfest gibt es zahlreiche, teils mythische Rituale und Bräuche. Dazu gehört auch der Mythos rund um das Karfreitagsei. Aber was hat es jetzt mit diesem Karfreitagsei auf sich?

 

Magie seit Jahrhunderten

Schon die alten Völker der Ägypter, Perser und Chinesen sollen Eier, die zuvor gesegnet wurden, ausgelegt haben, um deren Haus & Heim zu schützen. Sie galten als Symbol für Fruchtbarkeit und das Leben an sich. Sie sollten vor allem die Familienmitglieder vor dem Bösen und Krankheiten schützen. Im Gegensatz zu heute, wurden die Eier damals aber verzehrt. Aus diesem alten Brauch heraus entstand offensichtlich das heutige Karfreitagsei.

 

Die Eigenschaften des Karfreitagsei

Karfreitagseier dürfen der Überlieferung nach weder angemalt, noch verziert werden, um deren Wirkung zu entfalten. Ihnen wird die Eigenschaft zugeschrieben, dass sie nicht verfaulen, sondern innerlich vertrocknen und das ganz, ohne irgendwie zu stinken.

 

Karfreitagseier sind vor allem dafür bekannt, dass sie Haus und Hof schützen. Um sich all diese Kraft ins Haus zu holen, legen viele Menschen die Eier für ein Jahr unter´s Bett oder auf den Dachboden. Werden Karfreitagseier beispielsweise in einem Hang vergraben, soll dieser daran gehindert werden, abzurutschen. In der Landwirtschaft werden die Eier gerne auf die Felder getragen, um einen guten Ernteertrag zu erreichen oder es werden die Tiere damit gefüttert, damit diese gesund bleiben. 

 

Karfreitagsei: Es gibt eine Erklärung

Natürlich haben es sich bereits die verschiedensten Wissenschaftler zur Aufgabe gemacht, dem Phänomen Karfreitagsei auf den Grund zu gehen. Und tatsächlich gibt es auch eine einfache, physikalische Erklärung, warum jahrelang aufbewahrte Karfreitagseier nicht faulen. Dabei sind sie drauf gekommen, dass alle Eier nach einer gewissen Zeit faulen oder eben trocknen, egal an welchem Tag diese gelegt wurden. Entscheidend ist nur, ob die Schale des Eis defekt war oder nicht. Eier mit beschäftigter Schale faulen, Eier mit intakter Schale trocknen aus. Es wird angenommen, dass Karfreitagseier gehäuft trocknen anstatt zu faulen, da man mit diesen besonders vorsichtig umgeht, weil man ihnen ja auch besondere Kräfte zuschreibt. 

 

Unser Fazit

Beim Karfreitagsei verhält es sich wie mit vielen Dingen im Leben. Es kommt darauf an, ob man persönlich an die Dinge glaubt. Wir sind auf jeden Fall der Meinung, dass es nicht schaden kann, wenn wir unser Heim und unsere Familie mit Karfreitagseiern schützen. Daher werden wir diesen Brauch auch weiterhin gerne pflegen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0