Gärtnern: nur im Einklang mit dem Mond!

Da wir schon bald wieder Vollmond haben,  möchten wir all jenen unter euch das Thema etwas näher bringen, die sich vielleicht noch nicht wirklich damit auseinander setzen.

 

Obwohl es nach wie vor noch keinen wissenschaftlichen Beweis dafür gibt, haben wir - und schon viele andere - über Generationen die Erfahrung gemacht, dass sich im Garten, auf den Felder sowie bei Brennholz und Co. das bessere Ergebnis einstellt, wenn man sich nach dem Mond richtet. Es macht also einen Unterschied, wenn man sich bewusst nach dem Mond, dessen Phasen und dessen Stand im Tierkreis richtet.

 

GENERELLES ZUM MOND UND SEINE WIRKUNG

Die Aufstiegsphase des Mondes wird symbolisch als das "Ausatmen" der Erde bezeichnet, die Abstiegsphase als das "Einatmen". Beim Ausatmen werden die Pflanzensäfte vom Mond angezogen und fließen daher in die oberen Teile der Pflanze. Daher ist zu diesem Zeitpunkt beispielsweise das Ernten von Obst ideal - denn - wenn die Früchte bei der Ernte voll im Saft stehen, sind sie länger haltbar.

 

Beim Einatmen ziehen sich die Nährstoffe und auch das Wasser in die Wurzeln der Pflanzen zurück. Dies bedeutete, dass beispielsweise bei einem Heckenschnitt weniger Pflanzensaft austritt. Und - kurz bevor der Mond seinen niedrigsten Stand erreicht, sollte man den Rasen mähen und das Unkraut jäten. Macht man das, wächst beides anschießend langsamer.

 

ZUNEHMENDER MOND

Die Erde atmet aus. Da die Pflanzensäfte bei zunehmendem Mond nach oben steigen, ist das der ideale Zeitpunkt für alle Arbeiten, die über die Erde den Ertrag bringen. Und da auch die ganze Energie in den oberen Pflanzenteilen sitzt, sollte jetzt die Ernte oberirdischer Gemüsesorten stattfinden.

 

VOLLMOND

Bei Vollmond ist der richtige Zeitpunkt gekommen um den Garten und die Felder zu düngen, da die Pflanzen die Nährstoffe besonders gut aufnehmen können. Wer Heilkräuter sammeln möchte, sollte das auch bei Vollmond machen, da zu diesem Zeitpunkt die Heilkraft am höchsten sein soll. Gehölz und Pflanzen sollte man bei Vollmond auf keinen Fall schneiden. 

 

ABNEHMENDER MOND

Jetzt atmet die Erde ein. Dies bedeutet, dass die Säfte der Pflanze nach unten in Richtung der Wurzel gehen. Daher sollten jetzt all das gepflanzt und gesät werden, was unter der Erde Früchte trägt. Außerdem ist das Schneiden, Düngen, Gießen und Ernten von Wurzelgemüse ideal.

 

NEUMOND

Alle Arbeiten welche die Regeneration von Pflanzen unterstützen, sollten jetzt ausgeübt werden. Beispielsweise können Pflanzen, die von Schädlingen befallen sind, behandelt werden. Oder kranke Bäume, Pflanzen und Sträucher können durch einen Rückschnitt wieder gekräftigt werden.

 

Probiert es doch einfach mal aus! Wir richten uns wenn möglich bei allen Arbeiten nach dem Mond und haben sehr gute Erfahrung gemacht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0