· 

Die Fichte sticht, die Tanne nicht!

 

Mal Hand aufs Herz. Kennst du den Unterschied zwischen Fichte und Tanne? Wusstest du, dass die vermeintlichen Tannenzapfen, die am Waldboden liegen, meist Fichtenzapfen sind? Nicht? Na dann lohnt sich das Lesen dieses Artikels. Danach weißt du bestimmt mehr und kannst beim nächsten Waldspaziergang punkten :-).

 

FICHTE

Die wichtigsten Merkmale:

  • Die Nadeln stechen, da sie sehr spitz sind
  • Die Zapfen hängen nach unten
  • Die Zapfen fallen samt Schuppen ab  (und werden dann als vermeintliche "Tannen"zapfen wahrgenommen)
Fotocredit: Bild von <a href="https://pixabay.com/de/users/webandi-1460261/?utm_source=link-attribution&amp;utm_medium=referral&amp;utm_campaign=image&amp;utm_content=4267648">Andreas Lischka</a> auf <a href="https://pixabay.com/de/?utm_source=link-attrib

TANNE

Die wichtigsten Merkmale:

  • Die Nadeln stechen nicht, da sie abgerundet sind
  • Die Zapfen stehen nach oben
  • Die Zapfen fallen NICHT ab, nur die Schuppen fallen nach und nach aus den Zapfen, bis nur noch die Spindel am Ast steht.
  • Das heißt: Die vermeintlichen Tannenzapfen, die samt Schuppen am Waldboden liegen, sind eigentlich Fichtenzapfen! Hier ist unser Sprachgebrauch leider irreführend.

FICHTE VS. TANNE: WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

 

Grundsätzlich ist es am besten, wenn du dir zu allererst diese Merkhilfe verinnerlichst:

DIE FICHTE STICHT, DIE TANNE NICHT!

 

  • Dadurch merkst du dir schon mal, dass es die Fichte ist, die dich sticht, nicht die Tanne.
  • Als zweite Merkhilfe denken wir immer an "nach unten irgendwo rein stechen". Durch das "nach unten" ist dann klar, dass die Zapfen der Fichte nach unten zeigen. 
  • Und wenn du dann noch an die Schwerkraft denkst ist es eigentlich klar, dass die nach unten hängenden Zapfen auch leichter nach unten fallen. Wie oben bereits erwähnt heißt das also, dass es Fichtenzapfen sind, die wir zu Deko- und Bastelzwecken sammeln, nicht Tannenzapfen.

 

Und, bist du jetzt schlauer als vorher? Oder willst du noch was ergänzen? Dann lass und doch einen Kommentar da. Wir freuen uns!

Disclaimer! Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt recherchiert und aufbereitet. Die Hausmittel und Rezepturen ersetzen aber keinen Arztbesuch. Bei unklaren oder starken gesundheitlichen Beschwerden bitte unmittelbar einen Arzt aufsuchen. Bei Kindern und Schwangeren sollte mit dem Arzt vorab eine mögliche Anwendung oder Einnahme abgeklärt werden. Wenn ihr meine Rezepte nachmacht, dann tut ihr das auf eigene Gefahr. (Caprice Innauer, Zertifizierte Kräuterpädagogin)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0